GEORUNDWEG
UM STEFFELN

Startmöglichkeiten 
in den Georundweg bestehen ...

am Wanderparkplatz

Vulkangarten (2)


und an der Kirche

in Steffeln


STATIONEN:

1    
Tuffring mit Kirche Steffeln

2    
Vulkangarten Steffeln

3    
Mineralquelle Steffelner Drees

4    
Eichholzmaar

5  
Mineralquelle Aueler Drees

6  

Tuffring Killenberg Steffeln

 

Länge Georundweg: 10 km

1. Pfarrkirche St. Michael und Tuffring

Die katholische Pfarrkirche St. Michael thront auf einem vulkanischen Pallagonitfelsen oberhalb des „Vulkandorfes“ Steffeln. Der heutige Kirchenbau ist aus dem 18. Jahrhundert. Der angebaute Westturm ist neueren Baudatums. Sehenswert ist auch das benachbarte ehemalige Pfarrhaus aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts mit Freitreppe und barockem Oberlichtportal.

 

2. Vulkangarten Steffeln

Umgestaltung des gesamten alten Abbaubereiches des Steffelberg-Vulkans: Freigelegte alte Ausbruchsschichten, aufgeschütteter „Schlackenkegel“, modelliertes „Maar“. Durch den Steffelner Eifelverein organisierte, „allgemeinverständlich“ Touren. Die „Vulkan-Gärtner“ führen durch das versteinerte Erd-Archiv und informieren über das Geo-Erbe der Eifel. Infos: Tourist-Information Oberes Kylltal, Tel: 06597/2878, Fax: 4871.

www.obereskylltal.de

 

3. Mineralquelle Steffelner Drees

 

4. Eichholzmaar

Das Maar im Eichholz an der Landstraße zwischen Steffeln und Duppach gehört wahrscheinlich zu den kleinsten Maaren in der gesamten Vulkaneifel. Der Maarkessel selbst ist allerhöchstens 120 Meter im Durchmesser. Sehr schön ist noch die kreisrunde Form des Maarkessels zu sehen. Der Maarsee weist eine geringe Tiefe von maximal 3m auf. Zirka 100 Meter oberhalb und zirka 200 Meter unterhalb des Eichholzmaares befindet sich jeweils im Bachtalbereiche eine Mineralquelle. Am westlichen Maarrand gibt es eine Vogelbeobachtungsstation in der Nähe der Seichtwasserbereiche.

www.obereskylltal.de

 

5. Aueler Drees

Diese Quelle nennt man auch "Steffelner Drees". Sie gilt als eine der wenigen noch wirklich ursprünglichen Mineralquellen, da sie sich freiliegend mit Steinen gefaßt in der Landschft befindet.

 

6. Tuffring Killenberg Steffeln

Eichholzmaar Steffeln

Mineralquelle "Steffelner Drees"

Wegekreuz am Felsenhaus

Pfarrkirche St. Michael und Tuffring